Die neue Generation Muslima-Mama

Hier wird Raum geschaffen für Mütter und Familie. BASMA bietet eine Plattform für Themen rund um Kind, Erziehung und um die Rolle als Mutter.

Heute starten wir mit einer Anerkennung und einer Danksagung!

Ich sehe und beobachte eine neue Strömung von jungen muslimischen Müttern. Sei es in meiner Umgebung oder auch in der großen weiten Welt der sozialen Netzwerke. Eine neue Lebensweise und Lebensauffassung entsteht so scheinbar plötzlich und unauffällig, die ich aber glasklar erkenne. Sie ist da: Die neue Generation Muslima-Mama.

Erkennt ihr euch und eure Gleichgesinnten?

Eine Gruppe, die aus vielen verschiedenen Frauen besteht, die in einigen ihrer Eigenschaften Gemeinsamkeiten aufweisen.

Diese Frauen befinden sich ungefähr in einer gleichen Altersstufe. Sie weisen ähnliche Züge in Bezug auf ihren Bildungsgrad, ihrer religiösen Auffassung und in ihrer sozialen Orientierung auf. Aufgrund ihrer Migrationsgeschichte leben sie in westlichen Ländern, haben ihre kulturellen und religiösen Werte im Westenlichen aufrecht erhalten. Sie sind jung. Sie sind gebildet. Sie stehen mitten im Leben. Sie sind informiert im Punkte Kindererziehung und kennen das Bildungswesen dieser Gesellschaft, weil sie selbst ihre Bildung in diesem System genossen haben.

Diese Frauen sind aktiv und mobil. Sie leben bewusst. Bewusst religiös, bewusst verheiratet, genießen wohlmöglich eine bewusste Ernährung und ein bewusstes Einkaufsverhalten. Die meisten von ihnen sind vernetzt in einer großen Familie oder in einer Gemeinschaft, wie zum Beispiel einer Moscheegemeinschaft oder einer akademischen Gruppe.

Sie scheuen sich nicht davor die orientalische Gastfreundschaft und Herzlichkeit weiterleben zu lassen. Bei Gelegenheit wird die Familie /der Gast bekocht und bedient. Sie scheuen sich nicht vor dem Haushalt. Aber sie scheuen sich andererseits auch nicht davor mal nicht zu kochen, sondern zu bestellen oder sich bekochen zu lassen. Mal nicht zu putzen, sondern Hilfe von Außen (vom Ehemann, von Familie ) zu holen.

Sie haben das Selbstbewusstsein über die Betreuung ihrer Kinder selbst zu entscheiden. Kinder selbst zu betreuen und dann wenn sie es für richtig erachtet ihre Kinder betreuen zu lassen.

Sie scheuen sich nicht vor „scheinbaren“ Gegensätzen. Sie passen sich nicht an vorgefertigte Schablonenan, sie sprengen diese.

Eine weitere Stärke dieser jungen Mütter ist ihr Kapital. Damit ist nicht nur ökonomisches Kapitel, also Geld gemeint. Sondern vor allem soziales und kulturelles Kapitel. Dieses Kapital bietet viele Möglichkeiten, aus denen letztendlich diese neue Form des muslimischen Lebens entspringt.

Diese neue Generation an muslimischen Müttern wird es schaffen Moderne und Tradition, Beruf/Leidenschaft/ Hobby und Familie in Einklang zu bringen. Sie haltet an muslimischen Werten, an Religiosität und Spiritualität fest. Emanzipieren sich gleichzeitig, oft sogar unbewusst! Es ist keine aggressive, kein offensichtliche, keine herkömmliche Emanzipation der Frau. Dafür aber eine deutliche und selbstverständliche.

Die jungen Frauen haben es verstanden die Möglichkeiten zu nutzen, die ihnen das Leben in Europa gegeben hat und haben dabei ihre „Wurzeln“ nicht verloren.

Sie haben etwas Neues geschaffen! Obwohl immer noch der Anschein erweckt wird „der Islam“ sei rückständig und die Musliminnen wären unterwürfig. Der natürliche Lauf gesellschaftlicher Vorgänge wird uns etwas Anderes beweisen. Ohne große Aufregung aber dafür mit ganz viel Kraft.

Spätestens, wenn die Kinder dieser Mütter erwachsen werden, werden die Früchte erkennbar sein. Ihr Mütter habt jeden Grund dafür, selbstbewusst zu sein, stolz zu sein! Und in eure Selbstverständlichkeit eure Leben zu leben, eure Kinder zu erziehen, solltet ihr nicht vergessen, dass ihr viel bewirkt. In vielen verschiedenen Feldern gestaltet ihr die die muslimische sowie die ganzheitliche Gesellschaft, positiv und bereichernd!

Durch eurer Wissen und eure Kompetenzen helft ihr Anderen! Sei es als Lehrerin, Psychologin, Stadtplanerin, Erzieherin, Schneiderin oder als eine Vollzeitmutter.

Eure Engagement, eure stetiges Bemühungen bewusst zu leben, sich Gedanken zu machen, wird sich auszahlen!

Eurer Potenzial soll endlich erkannt und gewürdigt werden!

Willkommen auf BASMA, es geht um euch und eure Kinder!

Eure Glückkindsmutter

Comments

comments

Vorheriger ArtikelZamzam Zalila x Islamic Relief: Upcycling Kollektion zu Gunsten von 500 Waisenkindern in Äthiopien (Teil 1)
Nächster ArtikelPretty in Pink
Salam und hej! Ich bin Hilal.  Ich jongliere zwischen Mutterdasein und Studium/ Beruf. Switche von einer Sprache in die Andere. Schreite zwischen den verschiedenen Kulturen, von denen ich geprägt bin. Erkunde gerne fremde Länder. Aber das Wichtigste: Ich schreibe leidenschaftlich gerne. Vor allem für das Basma Magazine. Alles über Familie, die Mutterrolle, Erziehung und Schule liegen, als baldige dreifach Mama und gelernte Lehrerin, in meinen Lieblings-Themengebieten.  Wenn ich und meine Kinder mal nicht unterwegs sind in den Spielplätzen sowie Parks, der wunderschönen Stadt Hamburg... Wenn grad kein arabisch- türkisches Familienessen ansteht und der Haushalt gemacht ist...Dann schreibe ich als Hobby für mein persönliches Glückskindsblog.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.